ITALIANO ENGLISH DEUTSCH

 

Prosecco Frizzante D.O.P. NUDO

Das Schwefeldioxid ist im Wein nach der alkoholischen Gärung wegen der Hefen der Traubenschale zu finden, und kann bis 40 mg/l Sulfite herstellen.
In der Weinherstellung werden jedoch bestimmte Sulfite (vor allem das Kaliumhydrogensulfit) oft zu unterschiedlichen Zeitpunkten und aus verschiedenen Gründen hinzufügt. Wenn die Trauben in den Keller ankommen, oxidiert der Most dank der Sulfite nicht.
Die Sulfite beschränken auch die Entstehung der Bakterien und die Gärung ermöglichen. Nach der Gärung wird das Schwefeldioxid benutzt, um den Wein aufzuheben, um die Oxidation zu beschränken und um den Wein klar zu machen.

Nach dem geltenden Gesetz dürfen Weißweine am höchsten 200 mg/l Sulfite enthalten. Die Benutzung der Solfite ist auch vom neuen Gesetz über den Biowein erlaubt, und demgemäß dürfen Weiß- und Roséweine am höchstens 150 mg/l Sulfite enthalten. Meiner Meinung nach verändern die hinzugefügten Sulfite das Endprodukt.
Daher ist Nudo die Möglichkeit gegeben, nur nach seinen Eigenschaften, z. B. nach den Sulfiten, die auf natürliche Weise hergesterrlt werden, zu entwickeln. Das Endprodukt ist ein goldener Wein, der die Helligkeit der Sonne in Erinnerung bringt, mit starken Noten von wilden Birnen und Äpfeln und von fast ausgestorbenen autochtonen Pflanzen mit Nuancen von Johannisbrot und Weide.

Seine Klarheit und die unberührten organoleptischen Eigenschaften der alten Weintrauben der Familie Meneguz sind dank der modernen Technologie versichert. 30 mg/ l natürliche Sulfite machen Nudo einen leicht verdaulichen Prosecco auch bei diesen Menschen, die Sulfiten nicht einfach verdauen können.


"Ich habe Nudo als einen anspruchlosen doch unverzagten Wein ausgedacht, um seine Natur zu enthüllen."

Rebsorte: Glera 100%.

Aus hügeligem, mittelschwerem Kalkmergelboden. Die Lesezeit dieses Weins wird beim Schätzen des besseren Verhältnisses zwischen Säuren und Zuckern beschlossen und findet nach der Lesezeit des Schaumweins statt. Nach der manuellen Lese werden die Trauben dem weichen Pressen (bis 1 Atmosphäre) mit pneumatischer Presse mit Zentralmembran ausgesetzt.
Die alkoholische Gärung findet mit einer beständigen Temperatur von 18°C mit einheimischen Hefen in Stahltanks statt und dauert von 10 bis 12 Tagen. Danach wird der Vorlaufwein umgefüllt, ohne filtriert zu werden.
Er wird danach lange Zeit auf dünnem Bodensatz ausruhen lassen. Die temperaturregulierte (16-17°C) Wiedergärung findet in Druckkessel statt und der Zuckerrest ist 10 g/l. Der Alkoholgehalt ist 11,2% Vol. Das Schwefeldioxid ist 30mg/l.
Dieser Wein passt ausgezeichnet zu Wurstwaren, Käsen mittlerer Reife, Fisch und weißem Fleisch.
Die Serviertemperatur ist 6-8°C.